Die Medizinprodukte-Verordnung wird Herstellern und Benannten Stellen großes abverlangen. In Kennerkreisen wird darüber diskutiert, dass sich die Betroffenen schon jetzt möglichst viele Mitarbeiter für die betroffenen Bereiche des Qualitätsmanagements und Regulatory Affairs sichern sollten, bevor im kommenden Jahr der Markt der Arbeitskräfte leer sein wird. Wer nicht rechtzeitig zuschlägt wird am Ende leer ausgehen und auf Grund mangelnder Ressourcen Schwierigkeiten bekommen die neuen Anforderungen umzusetzen.

Vielleicht ist das auch ein bisschen Panikmache und Aktionismus. Aber was wenn es stimmt?

Der Markt für Freiberufler und Dienstleister dürfte blühen. Es bleibt die Frage, wie die vielen benötigten externen Unterstützer organisiert werden können und wie dies vielleicht sogar als Chance genutzt werden kann.